FS_Foto

Floriana Seifert

Dr. Floriana Seifert wurde 1984 geboren und studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. 2012 erlangte sie den Magister Artium mit der Fächerkombination Theaterwissenschaften, Philosophie und Europäische Ethnologie. Das Thema ihrer Arbeit lautete Das Werdenfelser Land als theatraler Raum: Inszenierungsanalyse des Stückes „Flucht in die Heimat“. Im Fokus stand hier das Leben des Widerstandskämpfers Albrecht Haushofer. Floriana Seifert war im Theaterbereich tätig, führte Regie und hat viele Jahre für das Münchner Künstlerhaus gearbeitet. Schon immer von Michael Endes Büchern begeistert, trat sie auch in beruflicher Hinsicht mit seinem Werk in Berührung. Als Wilfried Hiller 2012 die Musik für die Inszenierung Momo komponierte, war sie Teil des Regieteams und im dramaturgischen Bereich tätig. Gleiches gilt für die Inszenierung Ophelias Schattentheater, die 2014 im Michael-Ende-Kurpark gezeigt wurde. Seit 2015 ist sie mit der Arbeit am Archiv des Michael-Ende-Nachlasses betraut und arbeitet für die Autoren- und Verlagsagentur AVA international. Von Michael Ende begeistert und der wissenschaftlichen Welt verbunden, begann sie ihre Dissertation über Michael Ende und beendete ihre Promotion mit der Note: Magna cum Laude.